34. Haspa Marathon Hamburg 28.04.2019

Bericht vom 29.04.2019 (Werner Ihlow)

Quelle: haspa-marathon-hamburg

Haspa Marathon Hamburg – Deutschlands größter Frühjahrsmarathon
Sonntag morgen: Hamburg 9°C und Regen.
Oder wie Karin sagen würde: „mein Laufwetter“!!
Aber zurück zum Beginn unserer spannenden Reise. Der Ablauf soweit durchgeplant:
Lutz, Jochen und Dörthe (alle mit Laufschuhen UND Chip im Gepäck, näää Lutz?) steigen in Norden in den Zug; Andrea stösst in Marienhafe dazu.
Von wegen...! In Norddeich hatten sich schon heimlich Amke, Anne und Karin in genau diesen Zug gesetzt und freuten sich nun über unsere Gesichter!
Bericht: Dörthe R.


Ergebnisse unter: https://www.haspa-marathon-hamburg.de

Marathon 42.195 Kilometer. 10079 Teilnehmer, 2319 Frauen, 7760 Männer

W 1313 Dörthe Rose 4:20:31 W40 208. Platz
W 1316 Andrea Rückbrod 4:20:33 W55 63. Platz
M 5256 Thomas Bolinius 4:09:49 M45 856. Platz
M 7019 Lutz Holzapfel 4:47:38 W60 364. Platz

Sonntag morgen: Hamburg 9°C und Regen.
Was für eine tolle Überraschung!! Damit hatten wir alle nicht gerechnet.
Das konnte nur ein tolles Wochenende werden.
Im Hamburg angekommen, ab ins Hotel, Koffer abgestellt und weiter zur Messe. Man merkt schon bei Abholung der Startunterlagen wie gut die Veranstaltung organisiert ist, alles klappte wie am Schnürchen. Noch ein bisschen auf der Messe schnüstern und zurück zu unserer Reisegruppe zum gemeinsamen Essen im Alex (Achtung Werbung!).
Die Aufregung stieg, eine kurze schlaflose Nacht, früh aufstehen zum Frühstück wo Jochen leider keine guten Nachrichten zu verkünden hatte. Er konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Start gehen, begleitet uns aber zum Startbereich, wo auch Lutz zu uns stoss.
Im Startblock H angenehm viel Platz (anhand der Kälte wäre enger sicher angenehmer gewesen), zwei Blöcke hinter uns die Prominenz Joey Kelly und Michael Stich.
Der Hubschrauber kreiste über uns und dann startete auch schon die Elite (gesehen haben wir sie nicht, die ärmsten müssen den Marathon in etwas mehr als 2 Stunden laufen, 4,5 Stunden durchlaufen schaffen sie wohl nicht).
Dann waren wir dran, kein Gedrängel, die Aufregung verflog und nun ging er los unser 42,2km langer Stadtrundgang durch die schönen Straßen von Hamburg.
Gestartet zu dritt trennten sich unsere Wege schnell in den ersten Kilometern, jetzt lief jeder sein Rennen. Anfangs über die Reeperbahn wo so wirklich gar nichts los war, vielleicht lag es am Wetter, allerdings war ich auch noch nie um diese Uhrzeit dort.
Vorbei an den Landungsbrücken, die Stimmung an der Strecke war super. Die Hamburger und Zugereisten feierten uns und wir sie!
Der Regen verstärkte sich zwischenzeitlich und es wurde kalt.
Plötzlich ein bekanntes Gesicht bzw. Rücken. Kirsten aus Berum, die schon einige Male beim Lauftreff dabei war, und daneben tauchte auf einmal Andrea auf. Wie schön!
Es sollte wohl so sein, jetzt bleiben wir zusammen und genießen die restlichen 30km.
Wir fühlten uns gut, das Tempo passte. So konnte es weitergehen. Lutz haben wir unterwegs leider nicht mehr gefunden aber die Freude war groß als wir Jochen, Amke, Karin und Anne an der Strecke sahen. Das gibt erstmal wieder Kraft und Motivation für die nächsten Kilometer. Es ging einmal um die Binnenalster wo sich sogar zwischendurch die Sonne zeigte, der Regen wurde weniger.
Die Kilometer flogen, meine liebe Cousine feuerte uns gleich an 2 Stellen mit einem gemalten Plakat an, ein paar nette Gespräche, tolle Bands, tolle Verpflegung, zwischendurch Kinder die Bananen und Schokolade reichten und natürlich gaaanz viele Kinderhände zum Abklatschen.
Kilometer 35 war erreicht...endlich! Von dem Mann mit dem Hammer keine Spur. Nochmal vorbei an Jochen, Amke, Karin und Anne und Kraft für die letzten Kilometer tanken. Spätestens jetzt wurden die Beine schwer. So langsam könnte es vorbei sein. Noch 2km... jetzt nicht einbrechen. Noch 1km und plötzlich jemand der unsere Namen ruft, Robert rennt am Rand einige Meter mit uns und feuert uns nochmal an...dann eine Beschilderung Messehallen, gleich haben wir es geschafft. Da ist er der rote Teppich und schon sind wir drauf und durch. Wir haben es geschafft,
wir sind im Ziel! Wahnsinn!! Dank der tollen Unterstützung unserer Mädels und Jochen war es viel leichter als erwartet.
Medaillenausgabe, gute Verpflegung im Ziel aber da die breite Masse zu unserer Zeit ins Ziel kam war alles sehr voll. Schnell durch, warm anziehen und ab zu unseren Lieben.
Noch ein Gläschen Sekt im Hotel auf uns alle und das Fazit:
Hamburg war toll und der 19.4.2020 ist vorgemerkt (für welche Strecke auch immer)
Und am Ende möchten wir uns nochmal ganz herzlich für die tolle Überraschung und Unterstützung
bei Amke, Karin, Anne bedanken. Ihr seid toll!!!
Bericht: Dörthe R.

Bilder zum Bericht:


 


 


 


 


 

 

Aktuelle Termine:

Lauftreff:
20.07.2019, 15:15 - 20.07.2019, 15:30:
12. Logabirumer Spendenlauf Sa, 20. Juli 2019

Lauftreff:
02.08.2019, 19:30:
Esenser Stadtlauf 02.08.2019